Cayús Dummfug-Rubrik

 

Es war einmal eine Zweibeinerin, die tönte lang und gerne, wie sehr sie die gewitzten, kernigen und fordernden Hunde liebt. Gut gebrüllt, Löwe, denn sowas sagt sich leicht, wenn man eigentlich immer nur diese Seelchen von Hunden hat, die einem alles recht machen wollen ;-)

(Winkewinke an Kate und Hank)


Diese Zweibeinerin bin ich. Und ich meinte und meine es ernst: Ich liebe diese hündisch-extrovierten Typen mit Flausen im Kopf, über die man lachend graue Haare bekommt. Und endlich hab ich wieder mein Pendant gefunden, diese sagenhafte und nervtötende Knalltüte Cayú.


Cayú ist für sein Alter extrem weit, ist immer abrufbar, beherrscht zuverlässig Sitz, Platz, läuft wie eine 1 an der Leine, sucht und apportiert fröhlich seinen Futterbeutel, nimmt Verbote beim ersten Mal an etc. Das ist es also nicht, er ist kein Chaot aufgrund „mangelnder Erziehung“ oder „fehlender Frustrationstoleranz“ oder anderer Defizite. Ganz im Gegenteil! Eigentlich ist er sogar sehr artig. Macht er welpentypischen Blödsinn, reicht es, dass ich ihm einmal leise sage, er solle es lassen. Lässt er auch sogleich.

Das heisst aber nicht, dass er nicht 2 min später die nächste geniale Idee hat ;-) Ist wie eine Endlosschleife hundskreativer Explosionen im Kopf, die raus müssen. DAS macht es aus ;-) Sein Hirn ist aktuell nämlich eine ganz große Flause ;-)))))

 

Der ADHS-Duracell-Hase mit Pattex-Wirkung

 

Ich habe eine neue Erkenntnis gemacht: Ein Teil des Hirns bei kleinen Welpen muss in der Kralle sitzen. Der Quälgeist hat seit der OP* nämlich nicht mehr „alle Latten am Zaun“.

 

*OP heisst, Cayú hat sich (wie und wo auch immer) eine Kralle an der Vorderpfote inkl. erstem Knochen aus dem Gelenk gerissen, so dass dieser Teil amputiert werden musste!)

 

Kackfrech raubt er uns allen die letzten Nerven. Schlafen ist uncool, aber Unfug machen angesagt. Auf Ideen kommt der…. *seufz*
Da ist die neue Waschbärmasche ja noch lustig. Noch immer werden alle möglichen Dinge in der Wasserschüssel gebadet. Vorausgesetzt, sie steht überhaupt noch am Platz. Meist ist in der Küche aber nur noch ein See, die Schüssel ist weg… Man muss bloss hören, wo es scheppert und klimpert. Oder Klein-Cayú rutscht mit den Vorderfüßen im Pott stehend und mit den Hinterpfoten schiebend zufällig gerade feixend an mir vorbei.

Es tut meinem Laminat sicherlich auch gut, wenn der patschenasse Hund, der sich natürlich im Küchensee ein Bad gegönnt hat, wie vom Affen gebissen durch die Gegend rast und alles anfeuchtet

Es verschwindet noch mehr, denn man kann auch ganze Kochtöpfe, aus denen die Hunde mal die Reste lecken durften, durch die Bude schleppen. Macht außerdem einen schönen Heidenkrach, findet der Quälgeist furchtbar lustig, wenns ordnentlich scheppert. Auch Steingutschüsseln sind transportabel, aber platzen dummerweise kaputt.
Ich hab schon viele Welpen gehabt und erlebt, aber sowas nicht!!!

Ganz lustig war auch das Geschenke verpacken. Ein Top-Job für kleine Hunde, meint die Nervensäge. Und da er unglaublich geschickt ist, hüpft er auch auf den Bürostuhl, um an meine fein säuberlich und mit viel Liebe verpackte Geschenke zu kommen.

Nachdem ich meinen Unmut kundgetan habe, hat er sich dann mit der Altpapierkiste verlustiert. Und selbst gepackt, was das Zeug hielt…

Wer hat eigentlich gesagt, dass Welpen viel schlafen? Das tut „das Pattex“ vorzugsweise nur nachts und dann so dicht und eng angekuschelt, dass ich jetzt passenderweise zu Weihnachten ein steifes Genick habe. Nachts ist er Klebstoff, tagsüber Duracell-Hase mit Endlos-Saft im Akku!
Muss bei Gelegenheit meinen Tierarzt mal fragen, inwieweit Krallen mit Hirn verbunden sind

 

Ich bin fest davon überzeugt, Welpen sind in diesem Alter so unglaublich niedlich, damit wir ihnen nicht den Hals umdrehen!!!

 

 

In diesem Sinne: FROHE WEIHNACHTEN!

 

 

 

Überlegungen zum Thema Effizienz

 

 Dreht sich heute nicht überall alles um das Thema Effizienz? Wikipedia sagt: „Effizienz ist das Verhältnis zwischen einem definierten Nutzen und dem Aufwand, der zu dessen Erreichung notwendig ist."

 

Schön und gut, aber warum ist mein kleiner dummer Hund soviel effektiver in allem, was er tut? Wieso brauche ich einen halben Tag, um die Bude sauber zu machen und er keine drei Minuten, um sie zu verwursten? Mein Arbeitsaufwand und vor allem mein Materialeinsatz ist außerdem um ein vielfaches höher. Und teurer! Bei mir muss es ein Staubsauger Cyclop TM Hightec Dingensbummens ohne Saugkraftverlust sein, ein stilvoller V7-Besen mit Polypropylen-staub-haftet-an-Noppen und anderem schweren Geschütze der Marke „Hausfrau-glücklich" und bei ihm reicht ein alter Topf mit vertrocknetem Efeu, Fundstück von draußen? Das nenne ich doch mal Effizienz. Und effektive Bio-Müllbeseitigung ist es auch noch, denn die Terrasse ist jetzt vom Efeutopf und den erdigen Rückständen restlos befreit und ich dumme Nuss muss indoor wieder schweres Geschütz auffahren. Cayú ist ja sooooowas von effzient. Und ich nicht!

 

Und während des Putzens frag ich den Knaben noch: „Ey, sag mal, wolltest du eben nicht mal schlafen?" und was macht der Kerl?

 

Grinst mich an und lacht mich aus.

 

Ich hab´s gesehen, ganz sicher!

 

Der Terrier-

 


Gestern hatte ich die Quetschkommode* alias Cayú alias "Größenwahn-in-Hund" mit in zwei Kursen. Obwohl er noch so ein Zwergl ist, hat das gut gepasst. Auch in Sachen Hunde (egal welcher Größe) hat er ja keinerlei Berührungsängste.
Jedenfalls war in dieser Gruppe auch ein Terrier. Der wiederum war am Anfang ein bißchen "piesackig" zu Cayú, hab ihn also dreimal leicht ausgebremst. Aber eigentlich mochten sich die beiden richtig gerne und Cayú fand den "Kollegen auf Augenhöhe" ganz prima.


Bis... na ja, ich hab das Kaninchenfellspieli gehabt und mit Cayú ein bißchen gezergelt. Mutiert dann ja zum Mali. Wir waren abgelenkt, haben miteinander geredet, da geht in meinem Windschatten plötzlich die Post ab. Dachte erst, dass Terriertier hätte sich nun mein armes Welpie doch mal deftiger zur Brust genommen. Und was sehe ich? Umgekehrt war es. Cayú, seines Zeichens Mr. Größenwahn, hat dem Terrier zeigen wollen, wo der Hammer hängt, was ich natürlich gleich unterbunden habe. Mir fiel alles aus dem Gesicht!

Mein Welpe ist ein GIGANTOMANE! Selbstbewusstsein mit Suppenkelle gefressen!
Gedanklich drehe ich die Zeit vor. Wir werden noch viiiiiiiiel Spaß miteinander bekommen

(*Quetschkommode ist Cayús neuer Beiname. Er ist ja kein leiser Hund. Der macht Stimmen beim Gähnen, beim Schlafen, beim Spielen... irgendwie fast immer. Wenn Cayú morgens in mein Bett kommt und den unheimlichen Bettdeckenbohrer spielt und sich in mich hineinschraubt, dann hört er sich an, als hätte er ganz furchtbar schlimme Schmerzen, so quietscht und jammert der dabei.)

 

 

(14 Wochen alt)

 

 

Nervzwergens nächste Episode zum Thema:

„Wie treibe ich Frauchen in den Wahnsinn"



Sonntags, irgendwo in Deutschland. Wir schreiben das Jahr 2013. Eigentlich war gestern ein guter Tag: Es war ruhig hier, die Kids auswärts, die Sonne schien. Alle Zeichen standen auf „Harmonischer, entspannter Tag!" Wenn da nicht die dummen Einfälle vom Nervzwerg gewesen wären. Zuerst hat Cayú mittags meine Schilddrüsentabletten geschreddert. Genauer gesagt: Er hat sie vom Nachttisch gemopst („Das hat der ja noch nie gemacht!") und auf dem Hundebett fein zerbröselt. Ich saß im Büro und hab es im 10 sec-Takt lustig ploppen gehört. Das Plastikdöschen hat ihm viiiel Spaß bereitet. (Ein Glück, ich hätte das sonst nicht bemerkt.) Wenn man nämlich da draufbeisst, dann fliegt das mit einem lauten Plöpp metersweise durch die Gegend, so dass der kleine dumme Hund schön hinterherhupfen kann.

 

Ich hab keine Ahnung, ob er auch die ein oder andere Tablette gefressen hat. Vermutlich dachte er, es wäre Ritalin. Oder er brauchte die Hormone und wird jetzt 1,50 m groß.

 

Nachmittags waren wir mit den anderen Welpies und den Großen laufen. Jede Wette, alle waren danach stehend k.o. Bloss einer der Zwerge hat den Akku-Schnellmodus im Ladegerät. Ratet mal wer! Nach nicht mal 30 min Tiefschlaf-Aufladephase war der Nervzwerg wieder ausgeruht und voller Tatentdrang...*seufz*

 

Später lag ich in der Wanne. Natürlich MIT Bademeister! Denn Cayú findet Baden total spannend und ich hab Mühe, ihm klarzumachen, dass ich ja vieles mit ihm teile, aber NICHT mein Badewasser! „Macht nix", meinte er. Und dann hat er begonnen, alle möglichen Sachen aus der Altpapierkiste ins Bad zu schleppen und über den Wannenrand ins Wasser zu schmeißen. Ein gar lustiges Spiel für kleine ADHS-Hunde! Der Knaller: Es war eine alte Schachtel Markensalz dabei. Und da meist ein paar Resteklumpen in der Packung sind, hat er nicht nur meinen Küchenboden zum Knirschen gebracht, sondern fachgerecht (wie das Bademeisters Job ist), etwas davon in mein Wasser geschüttet. Ich musste so sehr über mein Solebad lachen... Und über den kleinen, dummen Hund muss ich ja eh ständig lachen! Vermutlich nimmt er mich deswegen in solchen Situationen auch nicht ernst...

 

Für den restlichen Abend dann: Keine weiteren Vorkommnisse!

Und heute morgen denk ich, ich schnalle ab. Neues Spiel: Hinter dem Mülleimer in der Küche habe ich diverse, alte, tupperwareartige Behältnisse, die ich schon mal für die Deko im Rattenkäfig nutze. „Nein, was für ein Spaß!", meint der Nerv.

Neuestes Spiel: Den Kopf in so einen Tupperbehälter stecken und mit Vollspeed und „Spaß inne Backen" durch die Bude rasen! Ohne Rücksicht auf Verluste, denn in der Position mit dem Pott am Kopp ist Cayú ja stockblind! Zuerst hatte ich mich bemüht und versucht, den armen Kerl zu befreien. Aber der steckte gar nicht fest. Der wollte das so!

 

Diemal konnte ich sogar Beweisfotos machen:

 

(22.04.2013)

 

Erdfrikadellen mit Gänseblümchen

So langsam entwächst Cayú seinen gröbsten Flausen, was aber nicht heißt, dass er eigentlich immer noch toootal bescheuert ist

So gibt es beispielsweise NICHTS, was er nicht frisst. Nahrungsmittel sowieso, die ganze Palette: Oliven, saure Gurken, Zwiebeln (ja, sind nicht gut, war auch nur ein Test), Spargel, puren Blattsalat (ohne was dabei), er mag auch Senf, Kaffee Latte, Wodka Lemon..... nein, er hat jetzt sogar einen Geschirrspültab fressen wollen. Eigentlich wollte ich ihn nur vergrämen, weil er um meine Füße herumschawänzelte und ständig Fressi vermutet hat. Ich hab ihm den dann aber gleich abgenommen, bevor er noch Blubberblasen macht!

Meine Kids haben jetzt Erdfrikadellenklumpen mit Gänseblümchen geformt und in der Sonne gebacken. Und ich denk noch: "Was hat er da nur wieder?" Klar, Erdfrikadellen a la Twins. Fand er lustig. Und lecker! Nur ein bisserl bröselig, hat er mit vorwurfsvollem Blick kundgetan.

Er frisst auch weitgehend alles, was neuerdings wieder durch die Landschaft krabbelt: Ameisen, Spinnen, Käfer, Fliegen, Motten. Spielt manchmal mit denen wie eine kleine Katze.


Der Brüller: Beim frühjährlichen Gartenbuddeln hab ich ihm einen dicken Regenwurm hingehalten. Das hat selbst die verfressene Käthe noch nicht gebracht, sowas zu mampfen. Und was macht Cayú? YamYam... weg war er!

Vorgestern aber hat er mal was NICHT gefressen, sondern kam damit stolz ins Büro: Blaumeise! Am Stück! Vielleicht geschüttelt, aber nicht gerührt! Und: Lebendig! Drei Federn hat sie verloren und war ein bisserl angesabbert, aber ansonsten war er ganz sanft und vorsichtig.

Wo er die nur wieder her hatte...

Sie hat übrigens überlebt!

Der Reisebett-Tick

Und einen neuen Tick hat er auch schon wieder! Ich nenne ihn den "Reisebett-Tick". Ich hab im Büro eine fast gänzlich ungenutzte Falt-Box stehen. Cayú ist kein Boxenhund, kennt er quasi gar nicht, aber die Großen gehen dann und wann mal da rein und knäcken eine Runde ab.
Jedenfalls liegt da eine dicke, flauschig-graue Schaumstoffmatte drin. Findet er gut! Jeder halbwegs normale Hund würde sich dann da drauflegen. Aber Cayú doch nicht, wo er doch so kreativ ist: Er hat das Ding als sein neues Reisebett auserkoren. Er fummelt und friemelt so lange, bis er dann das Dingen endlich aus der Box operiert hat und trägt bzw. zieht sie an den gewünschten Schlafort, z.B. zu mir hier an den Schreibtisch, in die Küche, sogar raus auf die Terrasse. Da lässt er sich dann seufzend und grunzend zum Schlafen nieder...

Irgendwie hab ich ja schon die Hoffnung, dass das nie so ganz mit seinen Flausen aufhört! Mir würde wirklich  etwas fehlen....

Der guckt nicht betroffen, der tut bloß so! ;-)

 

Beileidsbekundungen? Iwo!!!!

 

Nachdem ich nun schon eine Nachricht erhalten habe, dass man mir quasi Beileid und Geduld wünscht, um Cayús Dummfug zu überleben, hier noch was dazu: Der Duden definiert „Schmerzgrenze“ als das Maximum des Zumutbaren, des Hinnehmbaren.

Weder ich noch der kleine dumme Hund mutet mir hier irgendwas über Gebühr zu. Ich nehme auch nix hin, ich lieb doch den Zwerg für all seine tollen Flausen. Ohne ihn wäre das hier alles doch gar nicht mehr denkbar! Für jeden Dummfug lieb ich ihn noch ein Stückerle mehr und wenn ICH mich schon nicht bedaure, muss es auch kein anderer tun ;-)))))) Der Knabe ist PERFEKT! Also, nix Mitleid, sondern ein kräftiges: DAS MUSS SO!

So, und nicht anders!!!!

Cayú erfindet eine neue Verhaltensauffälligkeit! (06.05.13)

 

Nun weiß man ja, dass es bei Hunden kein Protestpinkeln gibt! Aber wie sieht es aus mit Protestkacken? Gibt´s nicht? Gibt´s doch!!!! Und das kam so:

Es war ein Party-Tag im Hause Gaden, die Sonne scheint, die Hundis hatten einen tollen, abwechslungsreichen Tag UND es gibt Pansen zum Abendbrot! Legga! Würden Hunde einen Kalender führen, wäre da heute ein rotes Kreuzchen eingezeichnet!

 

Idyllisch liegen Hank, Linus, Kate, Sky und Cayú also in der untergehenden Sonne im Garten, die Kirschbäume blühen, die Bienchen summen.... hach, es hätte ja alles so friedlich sein können. Wenn da nicht der Nervsack gewesen wäre, der seinen Riesenpansenlappen schleunigst runtergewürgt hat, nur um zu sehen, wer von den anderen dumm genug sein könnte und vielleicht nicht gut genug auf sein Fressi aufpasst. Könnt ja noch was zu holen sein!

 

War aber Essig, die haben aufgepasst wie die Schießhunde! Die netteste der Truppe ist und bleibt nun mal Mama Sky. Findet es zwar auch nicht so arg lustig, dass der Sohnemann wie ein Aasgeier um sie herum schleicht, aber trägt es mit Humor. Ist ja auch nicht halb so verfressen wie ihr getigerter Ableger und sie hat exakt 8 Jahre mehr Rudelerfahrung, ätsch! Besagter Ableger war heute sogar in Streitlaune, was ich mit Argusaugen aus der Ferne beobachtet habe. Spielt sich auf wie ein Megalomane, macht einen Ausfallschritt und zieht die Lefzen hoch... und erntet...? Na was wohl, einen mitleidigen Blick seiner Mama, die souverän wie immer klarstellte, dass bei ihr nix zu holen war. Trotz größenwahnsinnigem Sohn, sie bleibt da völlig ruhig, aber nachhaltig, und der Spross lernt fürs Leben. All die Aufregung,  aber das Muttertier lässt sich so gar nicht provozieren! Hält beim „Verpansen“ kurz inne: Wenn Blicke töten könnten, wäre Cayú auf der Stelle tot umgefallen... Hier lernt jemand fürs Leben!

Und was macht der Sack? Dem geht ordentlich die Muffe! ;-)

Doch heute hat er eine neue Masche: Ich denke noch, ich seh´ nicht recht: Dreht seiner Mutter das Hinterteil zu, rangiert zielsicher rückwärts in ihre Richtung und KACKT ihr eine wohlgeformte Stinkewurst fast mittig auf den Pansen! Ich schwör´, das waren höchstens 3 cm daneben!!!

 

Der Spruch: „Scheiß drauf!“ bekommt da doch glatt mal eine echte Bedeutung! ;-)

Und ich denk mir noch: Klar gibt´s Protestkacken. Und wenn in der Vergangenheit schon nicht, dann hat´s Cayú eben gerade neu erfunden!

 

Adel verpflichtet? (14.05.2013)

 

Kennt ihr das? Rote Hundetapsen auf dem Boden, die mal wieder darauf hinweisen, dass der Hund in eine Scherbe oder sonstwas getreten ist? Eben hab ich was ähnliches gefunden, aber siehe da, ich scheine einen adeligen Vierbeiner zu haben, was ganz aristokratisches, einen echten Blaublüter im Hause Gaden... uih uih uih, wer da wohl die verletzte holde Hoheit ist?

Vielleicht eine Gräfin Sky vom Bühlberg? Baronesse Kate an der Sieg? Weit gefehlt! Es ist der Großherzog Fleckenzwerg von Nassau-Siegen (oder so, der genaue Titel bleibt natürlich wegen der vielen Paparazzi geheim.)


Ach, das wollt ich hier noch sagen: DANKE liebe Twins, DANKE für euren tollen Ordnungssinn. Überschüssiger Schultaschenkrempel gehört selbstverständlich auf den Boden, wo er fröhlich herumkullern darf! Muss man ja auch nicht aufheben! Sonst hätten wir heute ja auch alle nichts zu lachen!

Der Saubär hat nämlich, wo auch immer, eine Tintenpatrone gefunden. Eine GROSSE, klar, wäre ja sonst auch nur die halbe Sauerei gewesen und damit auch nur halb so lustig!

Wikipedia sollte jedenfalls dringend geändert werden!


"Als Tinte (lateinisch tincta [aqua] „gefärbtes Wasser“) bezeichnet man eine intensiv gefärbte Flüssigkeit zur Verwendung in Federkielen, Pinseln oder Füllfederhaltern UND AN KLEINEN, DUMMEN HUNDEN!"

 

Wenn der kleine Schweinepriester nun hofft, ich spreche ihn künftig mit dem Pluralis Majestatis an, hat er sich aber echt geschnitten ;-)

 

 

 

(12.06.2013)


(Man beachte den breiten Radstand vorne: Ja nicht umkippen!)

Herr von und zu Dreibein

Monsieur Cayú aka Herr von und zu Dreibein macht seit zwei Tagen einen auf ganz wichtig! Er pinkelt wie ein ganzer Kerl! Noch etwas wackelig und unbeholfen (will heißen: Linkes Bein hoch-Umfallen-drei Schritte-rechtes Bein hoch), aber auch wenn das noch affig aussieht, schaut er dafür selbstgefällig und mit deutlich arrogantem Blick, ob es auch alle anwesenden Hunde (HÜNDINNEN ) gesehen haben!
Wir haben also die "Wichtig-Phase" erreicht!
Vorsorglich hab ich alle Tarzanhefte weggeschlossen, bevor der noch auf dumme Ideen kommt!


(Dieser Blick sagt doch alles!)